• Kundenanalyse

Entdecken Sie die neuen Grenzen der Kundenanalyse

Hier ist ein Modell der Analyse und des Managements des Unternehmenswertes: wenn Kundenbindung wirklich etwas bewirken kann

Marken und Beziehungskapital

Die großen Ökonomen von heute – wie Baruch Lev, Robert Kaplan und David Norton – schlossen ihre bahnbrechenden Forschungsaktivitäten mit der Betonung, dass Finanzberichte höchstens 30% des realen Wertes eines Unternehmens ausmachen können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass angesichts der großen Veränderungen nach der digitalen Revolution (und nicht nur) der größte Teil eines Markenwerts vor dem Jahresabschluss eines Unternehmens verborgen ist. Darüber hinaus sprechen die neuesten Erkenntnisse im Unternehmensbereich für eine unbestrittene Relevanz des sogenannten Beziehungskapitals: die eigenen Kunden.

Die Vorteile des neuen relationalen Ansatzes sind

  • Höhere Finanzergebnisse;

  • Steigerung der Markenbekanntheit;

  • Größere Kundenbindung;

Kundenbindung

Statistische Studien haben gezeigt, dass eine Erhöhung des Beziehungskapitals eines Unternehmens zu wirklich unglaublichen Ergebnissen führen kann.

All dies wird sehr effektiv durch Kundenbindung gemessen. Letzteres gibt an, wie viel Interaktion der Kundenstamm mit dem Online- und Offline-Ökosystem einer Marke hat.

White Rabbit CDP hat ein eigenes Kundenbindungssystem entwickelt, den Happy Index. Dies ist eine Metrik, die in der Lage ist, den Wert der Interaktion zwischen Unternehmen, Kunden oder potenziellen Kunden zu messen.

Erfahren Sie mehr

Die Anpassung des Happy Index für eine Kundenstammanalyse

 

Zusätzlich zu den oben genannten fortgeschrittenen Analysesystemen ist es auch möglich, weitere Kundenbasis- und Beziehungskapitalanalysen nach anderen statischen, quantitativen oder finanziellen Kennzahlen durchzuführen, wie z.B.:

  • des CLV: Customer Lifetime Value;
  • des CAC: Anschaffungskosten;
  • der LTV: Lebenszykluswert;
  • und viele andere anpassbare Kennzahlen.
  • Anzahl der Kunden;
  • Anzahl der potenziellen Kunden;
  • Anzahl der offenen und abgeschlossenen Verhandlungen;
  • Kunden-Lebenszyklus-Trichter (potenzielle Kunden, neu, wiederkehrend, inaktiv);
  • Reaktionsfähigkeit auf spezifische Betriebs- und Marketingaktivitäten;
  • an bestimmte Kommunikationsklassen;
  • berechnete Reaktivität im Stundenmittelwert;
  • Reaktionsfähigkeit auf Mail-Marketing im Allgemeinen;

Fordern Sie jetzt einen an
kostenlose Demo